eine moderne Plattform zur schnelle Informationsweitergabe

Webauftritt des NÖLFV

Der NÖ Landesfeuerwehrverband hat bereits sehr früh den Schritt in das WWW gewagt, vom ersten Webauftritt in den 1990er-Jahren bis hin zum aktuellen Webauftritt war es jedoch ein weiter Weg. Es wurde mehrmals versucht die verschiedensten Webauftritte zu vereinheitlichen bzw. unter einer gemeinsamen Seite zu vereinen, jeweils mit eher mäßigem Erfolg. Ende 2015 wurde ein neuerlicher Anlauf gestartet - mit Erfolg.

Der Weg zu einem neuen Webauftritt - eine Vision...

Im Jahr 2013 wurden durch den NÖ Landesfeuerwehrverband mehrere optisch und inhaltlich verschiedene bzw. teilweise überschneidende Webauftritte geführt. Für die Feuerwehrmitglieder war das Auffinden der notwendigen Informationen gewöhnungsbedürftig und nicht immer einfach. Feuerwehrfremde Besucher konnten sich auf der Startseite über aktuelle Einsätze informieren, dennoch war das Angebot für diese Nutzergruppe sehr überschaubar.

Der Wunsch nach einer neuen Lösung wurde immer größer und wichtiger. Ein erklärtes Ziel des im Jahr 2013 neu gewählten Landesfeuerwehrkommandanten Dietmar Fahrafellner war diesen Umstand zu ändern. Nach anfänglichen Verzögerungen wurde das Projekt im Jahr 2015 gestartet. Zu Beginn aller Arbeiten für den neuen, seit Anfang 2016 bestehenden, Webauftrittes stand eine klare Vision: 

Eine neue, zeitgemäße, optisch ansprechende aber vor allem inhaltlich aktuelle und attraktive Homepage muss her!

Der Auftrag für die Umsetzung erging an die Abteilungen Informationstechnologie und Öffentlichkeitsarbeit des NÖ Landesfeuerwehrkommandos.

Konzeptionelle Planung und Design

Mit einer spannenden neuen Herausforderung betraut, begannen im Herbst 2015 die konzeptionellen Planungsarbeiten für die Umsetzung des Projektes durch das neu formierte Projektteam. Besonders sportlich  war der gesetzte Zeitrahmen: knapp sechs Monate um alles neu zu machen! Mit Beginn der neuen Funktionsperiode im März 2016 sollte das Projekt online gehen - so der Wunsch.

Bereits in der ersten Planungsphase wurde klar, dass es sinnvoll und zielführend wäre, externe Unterstützung durch eine Werbeagentur einzukaufen. Diese soll zwar weder die technische noch inhaltliche Umsetzung durchführen, jedoch moderne Aspekte und ein modernes Layout sowie Bedienkonzept für das neue Portal liefern. Der neue Auftritt sollte natürlich auch auf allen möglichen Endgeräten perfekt funktionieren und optisch beeindrucken. 

Mit der MMCAGENTUR für digitale Kommunikation GmbH konnte ein zuverlässiger Partner gefunden werden, welcher auch im Rahmen des eng abgesteckten Zeithorizontes qualitativ hochwertige Leistungen liefern konnte.

Fertiges CMS oder Individualentwicklung?

Eine Grundentscheidung mit weitreichenden Folgen, vor der wohl jeder Webentwickler zu Beginn eines neuen Webauftrittes steht: Wie pflege ich die Inhalte? Soll ich auf ein bestehendes (bewährtes) Content Management System zurückgreifen oder macht es durch diverse Spezialanforderungen Sinn eine Individualentwicklung anzustreben?

Genau genommen hätte der Zeitplan nur die Verwendung und Anpassung eines bestehenden CMS-Systems zugelassen. Aber wir von der Feuerwehr sind ja gewöhnt die unmöglichsten Dinge möglich zu machen, daher wurde der Weg für ein eigenes, gänzlich neu überlegtes CMS geebnet. Es wurde daher parallel an drei Fronten gearbeitet:

  • Content Management System mit Anbindung an FDISK und Verwirklichung aller Sonderanforderungen
  • Layout und Design (inkl. neuer Menüführung, Optimierung für mobile Geräte, etc.)
  • Aufbereitung der bestehenden Inhalte, Ausbau der Inhalte, Entwicklung einer neuen Struktur

Ein funktionierendes System...

Monatelang wurde gearbeitet ohne wirklich merkliches oder sichtbares Ergebnis. Seit Anfang Februar 2016 waren dann bereits erste Teilbereiche anschaubar, das gelieferte Layout ließ sich weitgehend problemlos in das neue CMS einbauen. Das Füllen der Seite mit "Leben" konnte gestartet werden. 

Mit hunderten Inhaltsseiten und tausenden Dokumenten konnte bereits die erste größere Bewährungsprobe erfolgreich gemeistert werden. Alle Wünsche und Anforderungen an das CMS konnten vollinhaltlich erfüllt werden.

Nach einigen Optimierungen und kleineren Erweiterungen zur Performance-Steigerung steht die Homepage inklusive neu überarbeiteten Inhalten seit Mitte März 2016 zur Verfügung. Eine absolut beeindruckende Leistung durch das Projekt-Team!

Eckdaten zur neuen Homepage

  • Neue Struktur, interner Bereich "inline"
  • Modernes (responsive) Design
  • Eigenes CMS mit Redaktionssystem
  • Anbindung an FDISK
  • Anbindung an Wastl/Infoscreen
  • Volltextsuche über alle Seiten und Dokumente

Dipl.Ing. (FH) Markus Dürauer

Hauptverantwortlicher Entwickler und Architekt

+43 (2272) 9005 - 16674
markus.duerauer@feuerwehr.gv.at

Weitere Informationen zu dem Thema

Allfällige Fragen, Wünsche und Probleme?