Bewerb um das Sprengdienstleistungsabzeichen in Bronze und Silber

Sprengdienstleistungsabzeichen (SPDLA)

Der NÖ Landesfeuerwehrverband veranstaltet in regelmäßigen Abständen die Bewerbe um das Sprengdienstleistungsabzeichen in Bronze und in Silber.

Sprengbefugte zeigen ihr Können

Voraussetzung zum Antreten ist die Mitgliedschaft in einer Sprenggruppe und die mindestens 1 Jahr zurückliegende erfolgreiche Absolvierung des Lehrganges "Sprengbefugter". Eingeführt wurden diese Bewerbe zur Weiterbildung bzw. zur Festigung des Erlernten auf dem Gebiet des Sprengwesens. In beiden Bewerben werden dem Teilnehmer jeweils ein praktischer und ein theoretischer Teil abverlangt.

Im theoretischen Teil in Bronze muss der Teilnehmer zehn Fragen aus vorgegebenen 200 Fragen beantworten. Diese beziehen sich auf Gesetze, Spreng- und Zündmittel und Sprengtechnik. 30 schriftliche Fragen und eine Widerstandberechnung runden den theoretischen Teil ab. Im praktischen Teil wird die Handhabung mit Spreng- und Zündmittel, die richtige Ladungsanbringung und der richtige Ablauf einer Sprengung vom Teilnehmer verlangt.

Beim Bewerb Silber werden im theoretischen Teil weitere zehn Berechnungen wie Schlot, Fundament, Fahrbahnplatte, Brunnen usw. verlangt. Das Herzstück ist jedoch eine Berechnung sowohl als „Hausaufgabe“ als auch am Bewerb die Berechnung eines vorgegebenen Objektes. Dabei muss der Teilnehmer einen Sprengplan und Zündschema erstellen und die Ladung berechnen.

Weitere Informationen zu dem Thema

Allfällige Fragen, Wünsche und Probleme?